Mit ein paar Handgriffen zum fertigen Wohnobjekt

Die Regalwand für das Ankleidezimmer in wenigen Schritten aufbauen

Sie träumen von einem eigenen Ankleidezimmer, in welchem Sie zugleich die Bekleidung von sich und Ihrer Familie aufbewahren können? Dann ist es entscheidend, ausreichend Stauraum zu schaffen und gleichzeitig auf eine ansprechende Optik zu achten. Wir stellen Ihnen eine einfache Möglichkeit vor, wie Sie die Regalwand für das Ankleidezimmer realisieren können. DIY leicht gemacht! 

Das Grundprinzip: Viel Raum für Kleidung und ausreichend Bewegungsfreiheit im Raum

Wählen Sie im zukünftigen Ankleidezimmer eine Wand aus, die mit dem neuen Regal ausgestattet werden soll. Das Regal besteht aus zwei Seitenplatten und fünf Zwischenböden. Da Sie das Regal bereits während des Baus direkt an der Wand befestigen, werden nicht zwangsläufig Boden- und Deckenplatten benötigt. Das Kleiderregal soll eine Höhe von 2,60 Metern, eine Länge von 2,60 Metern und eine Tiefe von 60 Zentimetern erhalten. Die Zwischenböden werden zum einen an den Seiten und zum anderen der Wand befestigt. Dadurch entsteht eine stabile, jedoch nicht verschiebbare Konstruktion. Sie nutzen das Regal für Bekleidung und schaffen somit viel Stauraum. 

Das Material für den Bau
Für den Bau benötigen Sie folgende Materialien:

- 7 Holzbretter -> Beispielweise Möbelbauplatten in Sonoma Eiche gesehen bei holz-direkt24.com
- 20 Winkel für die Wandbefestigung
- Dübel für die Verbindung zwischen Seitenbrettern und Zwischenböden
- Holzleim
- Wasserwaage

Für die Arbeit wird folgendes Werkzeug benötigt:
- Bohrmaschine mit den entsprechenden Aufsätzen
- Schraubendreher beziehungsweise elektrische Varianten
- Bleistift zum Vorzeichen von Bohrlöchern

Möbelstück bauen - So geht es
Schritt 1: Als erstes müssen Sie in die 5 Zwischenböden an den Seiten Löcher bohren, in welchen später die Dübel befestigt werden. Die Dübel sollen als Stabilisierung und Befestigung für die Seitenteile dienen. Bei einer Tiefe von 60 Zentimetern sollten Sie zwei bis drei Dübel an jede Seite setzen. 

Schritt 2: Befestigen Sie die fünf Zwischenböden mit Hilfe der Winkel an der Wand. Pro Brett müssen mindestens vier Winkel genutzt werden. Zeichnen Sie am besten zunächst einmal an der Wand die Bohrlöcher vor und achten Sie auf die waagerechte Anbringung. Da an den Seiten später senkrechte Bretter befestigt werden, müssen die Zwischenböden genau übereinander stehen. Achten Sie auf den richtigen horizontalen Anstand, um später die Kleidung optimal einsortieren zu können. 

Schritt 3: Zwar würden die Zwischenböden alleine bereits als Regal ausreichen, Seitenteile sehen jedoch wesentlich wohnlicher aus. Daher werden nun an den beiden Seiten die Bretter angebracht. Zeichnen Sie in Abhängigkeit von den gewählten Abständen der Zwischenböden auf den Seitenteilen die Bohrlöcher für die Dübel vor. Anschließend bohren Sie die Vertiefungen.

Schritt 4: Füllen Sie die Bohrlöcher mit ein wenig Holzleim und stecken Sie Dübel hinein. Anschließend befestigen Sie die Seitenteile an den Zwischenböden. 

Welche Variationsmöglichkeiten habe ich?
Die beschrieben Abmessungen sind Beispielmaße, die Sie abändern können. Sollten Ihre Räume über eine niedrigere Deckenhöhe verfügen oder möchten Sie ein kleineres Regal bauen, dann kürzen Sie die Bretter entsprechend. Mit einer elektrischen Säge sind Holzbretter in wenigen Sekunden auf die passende Größe gebracht. Dadurch genießen Sie Variationsmöglichkeit und können die Möbelstücke genau nach Ihren Vorstellungen anfertigen. 

Für welche Einsatzzwecke kann ich Regale nutzen?
Regale eignen sich sehr gut für Bücher, wodurch sie vor allem im Wohnzimmer, im Büro und im Kinderzimmer zum Einsatz kommen. Holzbretter weisen eine hohe Stabilität auf und sind pflegeleicht. Moderne Holzbretter sind mit einem Dekor versehen, das abgewischt werden kann und somit einfach in der Reinigung ist.

 

Produkte zum Artikel

Facebook

Teilen

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon